Amnesty International: Urgent Action für Sherko Moarefi und Habibollah Latifi

UA-095/2011-1. Index: MDE 13/048/2011. 13. Mai 2011

Herr SHERKO MOAREFI
Herr HABIBOLLAH LATIFI

Trotz weitverbreiteter Befürchtungen wurde der Kurde Sherko Moarefi am 1. Mai nicht hingerichtet. Der Vollzug seiner Strafe wurde allerdings lediglich ausgesetzt. Ihm droht weiterhin unmittelbar die Hinrichtung.

Irane man

Ein Musikvideo - in der Hoffnung auf Freiheit im Iran für uns und Alle!

All 21 Female Political Prisoners at Evin Now in Methadone Quarantine Ward Reserved For Hardcore Criminals & Drug Addicts

Tuesday, May 10, 2011 - Kaleme: With the recent transfer of Nasrin Sotoudeh and Hengameh Shahidi, all female political prisoners at Evin prison are now being kept in the Methadone Quarantine Ward* reserved for criminals and drug addicts.

The 21 female political prisoners currently being held in the Methadone Quarantine Ward at Evin reserved for hardcore criminals and drug addicts are:

9 of the 21 prisoners held in ward for drug criminals9 of the 21 prisoners held in ward for drug criminals

1. Bahareh Hedayat
2. Nasrin Sotoudeh
3. Leyla Tavasoli
4. Atefeh Nabavi
5. Mahdieh Golroo
6. Nazanin Hassan Nia
7. Hengameh Shahidi
8. Fatemeh Darvish
9. Parvin Javad Zadeh
10. Aalieh Eghdam Doost
11. Hanieh Farshi Shotorban
12. Ladan Mostoufi
13. Sholeh Taaeb
15. Saha Rezvani
16. Sousan Tabyanian
17. Nazila Dashti
18. Farah Vazehan
19. Kefayat Malek Mohammadi
20. Zahra Jabari
21. Fatemeh Khoramjou

"Dieses Gefängnis ist eher ein Stall"

Rooz Online, 9. Mai 2011 – Die Angehörigen mehrerer weiblicher politischer Gefangener haben nach deren Verlegung in das Gefängnis Gharchak in der Stadt Varamin Alarm geschlagen. Ihren Angaben zufolge fehlt es in diesem Gefängnissen an den einfachsten Grundvoraussetzungen.

Shahra Kamalabadi, die Mutter von Fariba Kamalabad, und Shabnam Madadzadehs Vater Abdolali Madadzadeh sagten im Gespräch mit Rooz, in Gharchak seien nicht einmal die nötigsten Voraussetzungen für ein Gefängnis gegeben; das Leben der dorthin verlegten politischen Gefangenen sei ernsthaft in Gefahr.

Vergangene Woche waren 9 weibliche politische Gefangene nach Gharchak verlegt worden. Ihre Angehörigen machen sich große Sorgen um ihr psychisches und körperliches Wohlergehen. Die Frauen hatten in einem Brief aus dem Gefängnis mitgeteilt, dass sie in einen Hungerstreik treten werden, wenn sich an den derzeitigen Haftbedingungen nichts ändert.

Inhalt abgleichen