Filmabend "Persepolis"

Liebe Freunde,

Trotz all der bedrückenden Ereignisse im Iran wollen wir dieses Jahr in gewohnter Weise mit unserem monatlichen Filmabend beginnen, wozu wir Euch herzlich einladen. Wie beim letzten Mal angekündigt, zeigen wir den Film "Persepolis":

Persepolis ist ein französischer Zeichentrickfilm aus dem Jahr 2007. Basierend auf dem gleichnamigen Comic von Marjane Satrapi erzählt Persepolis von den Kindheits- und Jugendjahren der Regisseurin während und nach der Islamischen Revolution im Iran. Der Film hat mehrere Preise gewonnen, u.a. den Preis der Jury bei den Filmfestspielen von Cannes, wo er uraufgeführt wurde. Deutsche Version, 95 Minuten.

Zeit: Sonntag, 8. Januar 2012, Beginn 19 Uhr
Ort: Ligsalzstr. 8, 80339 München, U4/U5 Schwanthalerhöhe

Es handelt sich um eine private Vorführung für Mitglieder und Freunde von United4Iran - Bayern e. V.

Link zu einem aktuellen Interview mit Marjane Satrapi: dradio

Eine Nürnbergerin kämpft für ihren Vater

An Silvester sollte der inhaftierte iranische Menschenrechtsanwalt Abdolfattah Soltani in Teheran vor ein Revolutionsgericht gestellt werden. Der Prozess wurde aus unbekannten Gründen vorerst verschoben. Im folgenden einige Ausschnitte aus einem Bericht der Zeitung "Fränkischer Tag" über die Tochter Soltanis, die sich von Nürnberg aus für die Freilassung ihres Vaters einsetzt. Der komplette Artikel findet sich hier.

Nürnberg, 30.12.2011, Natalie Schalk

Maede Soltani hat ihren Vater seit Jahren nicht gesehen. "Jetzt darf ich auch seine Stimme nicht mehr hören", sagt die Nürnbergerin leise. Sie kann ihren Vater nicht anrufen. Seit 10. September sitzt Abdolfattah Soltani in Teheran im Gefängnis - wieder einmal. Der iranische Anwalt setzt sich für Menschenrechte ein, deshalb wird ihm im Iran am Samstag zum vierten Mal der Prozess gemacht.

Frohes Neues Jahr / سال نو مبارک

Wir wünschen allen Freunden und Besuchern dieser Seite ein glückliches und grünes neues Jahr 2012!
سال نو میلادی به همه دوسثان عزیز مبارک و سبز باد

Filmabend: "The Green Wave"

Im Rahmen unserer Filmreihe zeigen wir diesmal - auch anlässlich des heutigen Internationalen Tages der Menschenrechte - den preisgekrönten Film 'The Green Wave' von Ali Samadi Ahadi:

2009 ging im Iran die Hoffnung auf eine friedliche Revolution mit der angeblichen Wiederwahl Ahmadinedschads verloren. So deutlich das Ergebnis ausfiel, so laut und berechtigt waren dann auch die Vorwürfe der Wahlmanipulation, aber die anhaltenden „Wo ist meine Stimme?“- Protestdemonstrationen wurden von staatlichen Milizen immer wieder mit brutalen Übergriffen aufgerieben und aufgelöst. Private Aufnahmen von Handys oder Fotokameras zeugen von dieser maßlosen Gewalt: Menschen werden verprügelt, erstochen, erschossen, verhaftet, verschleppt, manche verschwinden spurlos. Zahllose Tote, Verletzte und Folteropfer, und eine weitere tiefe Wunde im Herzen der Iraner bleiben zurück.

Als bewegende Dokumentarfilm-Collage bebildert „The Green Wave“ das dramatische Geschehen und erzählt von den Gefühlen der Menschen hinter der Revolution.

Deutsche Version, 80 Minuten.
Quelle: www.thegreenwave-film.com

Inhalt abgleichen