Menschenrechtsanwalt Abdolfattah Soltani erneut verhaftet

Der renommierte Anwalt Abdolfattah Soltani wurde heute verhaftet. Vertrauenswürdige Quellen aus dem Iran teilten Persian2English mit, dass er außerhalb des Revolutionsgerichts festgenommen wurde.

Seine Frau, Masoumeh Dehghan, gab seine Verhaftung dem Sender BBC bekannt. "Heute um 13:30 betrat Herr Soltani in Begleitung von vier [Regimeagenten] das Haus. Sie gingen in sein Schlafzimmer und nahmen alle CDs, Dokumente und Unterlagen mit, die sie finden konnten. Wir protestierten und erklärten, dass die Dokumente unseren Kindern gehören, aber sie hörten nicht zu und nahmen sogar den Laptop der Kinder mit."

Masoumeh sagte, die vier [Regimeagenten] seien mehrere Stunden in ihrem Haus geblieben. "Die vier verließen das Haus mit Herrn Soltani um 16 Uhr und ich bin mir nicht sicher, weshalb sie meinen Mann verhafteten. Sie teilten uns mit, dass wir uns an das Gericht wenden sollen, um unser Eigentum zurück zu bekommen." ergänzte sie.

Dies ist nicht die erste Verhaftung Soltanis!

Fallinformation von Amnesty International aus dem Jahr 2009:

Abdolfattah Soltani wurde am 16. Juni (2009) gegen 16 Uhr von Angehörigen der Sicherheitskräfte in Zivil in seinem Büro im Zentrum von Teheran festgenommen. Die Beamten, die weder einen Durchsuchungsbefehl noch eine Vorladung oder einen Haftbefehl vorlegten, durchsuchten seine Kanzlei. Ehe sie ihn mitnahmen, beschlagnahmten sie Aktenordner, seine Aktentasche, die Computer und sein Mobiltelefon.

Abdolfattah Soltani ist Mitglied des Teheraner Zentrums für Menschenrechtsverteidiger (Centre for Human Rights Defenders - CHRD), das die Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi zusammen mit vielen anderen führenden MenschenrechtsverteidigerInnen 2002 gründete. Im Dezember 2008, kurz vor einer Veranstaltung anlässlich des sechzigsten Geburtstags der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wurde das Zentrum gewaltsam geschlossen. Das CHRD, dessen Mitglieder weiter unter diesem Namen aktiv sind, hat sich zur Aufgabe gemacht, über Menschenrechtsverletzungen im Iran zu berichten, die kostenlose rechtliche Vertretung politischer Gefangener zu übernehmen und die Angehörigen von politischen Gefangenen zu unterstützen.

Abdolfattah Soltani wollte sich 2008 in das Direktorium der iranischen Anwaltskammer wählen lassen. Seine Kandidatur wurde jedoch mit der Begründung abgelehnt, er sei "unangemessen".

Abdolfattah war 2005 festgenommen worden und verbrachte 219 Tage im Gefängnis, davon 43 in Einzelhaft. 2006 verurteilte man ihn zu fünf Jahren Haft. Er erhielt vier Jahre Haft wegen der "Offenlegung vertraulicher Unterlagen" und ein Jahr aufgrund von "Propaganda gegen das System". Am 28. Mai 2007 wurde er von allen gegen ihn seit seiner Festnahme im Juli 2005 vorgebrachten Anklagen freigesprochen. Seither hat man ihn daran gehindert, aus dem Iran auszureisen, auch dann, wenn er einen Preis für seine Menschenrechtsarbeit entgegennehmen wollte.

Quelle: http://www.amnesty.de/urgent-action/ua-160-2009/gewaltloser-politischer-...

Abdolfattah Soltani ist Träger des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises 2009. Der Preis wurde ihm am 4. Oktober 2009 in Abwesenheit verliehen, weil er nach seiner Entlassung aus der Haft keine Ausreisegenehmigung bekommen hatte. Stellvertretend nahm seine Ehefrau Masoumeh Dehghan die Auszeichnung entgegen.