Iranische Fotografin auf dem Weg zur Fußball-WM verschwunden

Im Folgenden unsere Presseerklärung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die iranische Fotojournalistin Maryam Majd ist auf dem Weg von Teheran nach Düsseldorf "verschwunden". Sie wollte auf Einladung der früheren deutschen Nationalspielerin Petra Landers zwei Monate in Deutschland verbringen, um über die Frauenfußball-WM zu berichten und an einem gemeinsamen Buchprojekt zu arbeiten.

In den Online-Zeitungen der iranischen Opposition wird berichtet, dass sie vermutlich verhaftet wurde. Maryam Majd ist als Fotoreporterin für die Frauensportseite http://www.shirzanan.net/ tätig. Außerdem war sie an einer Kampagne beteiligt, die Frauen den Zugang zu Fußballstadien im Iran ermöglichen will.

Petra Landers berichtet in einem offenen Brief, dass Maryam Majd am 17. Juni nach Düsseldorf reisen wollte. Sie hatte sich noch vom Teheraner Flughafen aus bei ihrer Gastgeberin gemeldet, ist aber nie in das Flugzeug gestiegen:
http://shabakeh.de/wp-content/uploads/2011/06/verschwunden-auf-dem-Weg-a...

Am Ende ihres Briefs schreibt Frau Landers:
"Die politische Situation im Iran gibt uns Anlass, das Schlimmste zu befürchten. Die Frage lautet: WO IST MARYAM und WARUM KONNTE SIE NICHT AUSREISEN?"

Auch wir schließen uns dieser Frage an. Wir fordern die iranischen Behörden auf, Auskunft über den Verbleib von Maryam Majd zu geben und bitten um Berichterstattung durch die Medien.

Im Iran sind zahlreiche JournalistInnen inhaftiert, nur weil sie von ihrem Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht haben. Dennoch ist diese Verhaftung im Zusammenhang mit einem herausragenden Sportereignis, der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft, ungeheuerlich. Daher fordern wir die Fußball-Gemeinde und alle beteiligten ReporterInnen auf, sich mit uns für die Freilassung von Maryam Majd einzusetzen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen
U4I Bayern