20. Juni: Angehörige von Opfern des Regimes rufen zur Teilnahme an weltweiten Protesten auf!

In einem Video hat die Mutter von Mohammad und Abdollah Fathi zur Teilnahme an weltweiten Protesten in Solidarität mit den Opfern des iranischen Regimes vom 20. bis 28. Juni (30. Khordad bis 7. Tir nach dem persischen Kalender) aufgerufen. Die zwei Brüder wurden am 17. Mai 2011 im Wesentlichen deshalb hingerichtet, weil sie einer Familie von politischen Aktivisten angehörten.

Der 20. Juni 2009 ging als "schwarzer Samstag" in die jüngste Geschichte Irans ein. An diesem Tag wurden in Teheran zahlreiche Demonstranten getötet, weil sie ihre Stimme gegen die Wahlfälschung durch Mahmoud Ahmadinejad und Ali Khamenei erhoben hatten. Das bekannteste Opfer war sicherlich Neda Agha Soltan: ihr Tod wurde auf einem Amateurvideo aufgenommen, welches sich schnell um die ganze Welt verbreitete.

Auch weitere Angehörige von Opfern des iranischen Regimes, unter anderem die Mütter von Farzad Kamangar und von Sohrab Arabi, haben sich in den letzten Tagen an die internationale Gemeinschaft gewandt, um zur Einheit gegen das Regime aufzurufen und sich für die bisherige Unterstützung zu bedanken.

Neben vielen anderen Städten weltweit folgen auch wir diesem Aufruf und laden alle freiheitsliebenden Menschen ein, an unserer Mahnwache am Marienplatz teilzunehmen!

Zeit: 20. Juni 2011, 18-19 Uhr
Ort: Marienplatz, München