Das Schweigen der Haleh Sahabi

Der folgende Artikel ist ein Augenzeugenbericht aus dem Iran. Vielen Dank an Mazdak für die Übersetzung!

Alles ging langsam vor sich... Obwohl die Sicherheitskräfte sowohl im Haus als auch in den umliegenden Straßen versammelt waren, verhielten sich alle ruhig, damit die Leichnam des Herrn Sahabi am Ende ja nicht von den Falschen weggetragen wird.

Es war ca. 6.30, als sie seinen Leichnam in seinem grünen Hof im Haus wuschen und nachdem der Sohn des Ayatollah Montazeri ein Gebet vortrug, hoben seine Freunde nacheinander am Totenbett die guten Eigenschaften des Herrn Sahabi hervor. Die Familie Sahabi bedankte sich für die Zusammenarbeit der Mitarbeit des Informationsministeriums und bat die Gäste, in Ruhe diese "religiöse Zeremonie" zu vollziehen.

Ezatollah und Haleh SahabiEzatollah und Haleh Sahabi

Die Männer trugen den Leichnam auf ihren Schultern vor sich, während die versammelte Menge mit Postern des lächelnden Sahabi hinter dem Leichnam, der von der iranischen Flagge umhüllt war, marschierte. Plötzlich ging einer der Sicherheitskräfte auf Frau Sahabi, die seit den frühen Morgenstunden ruhig und schweigsam die Zeremonie beobachtete, los, zog gewaltsam das Foto ihres Vaters aus ihrer Hand und zerriss es. In diesem Moment sagte Frau Sahabi ebenfalls kein Wort und packte ihn nur an den Kragen. Aber gleich daraufhin bekam sie einen Anfall und wurde bewusstlos. Die Sicherheitskräfte haben unverzüglich Frau Sahabi über die Köpfe der Menge hinweg getragen und in ihrem Van-Fahrzeug geworfen. Aber anscheinend war ein Teil ihres geschundenen Körpers noch zwischen der Tür, als einer der Sicherheitskräfte mit einem heftigen Tritt ihren Körper zum Ende des Fahrzeugs hin geworfen hat. Aber auch das brachte nichts. Während sich die Füße der Frau Sahabi noch zwischen der Tür befanden, haben die Sicherheitskräfte die Tür heftig auf und zu geschlagen, bis die Tür endlich zuging.

Sie wurde in das einzige Klinikum in Lavasan gebracht, aber Haleh Sahabi hat nur wenige Minuten ausgehalten und ist verstorben.

Die Frau des Herrn Sahabi hat, während sie heftig weinte, gerufen: "wie glücklich Ihr seid, dass Ihr soviel Ungerechtigkeit nicht mehr erleben müsst"

Quelle (Persisch): http://kaareez.blogspot.com/2011/06/blog-post.html

Lesen Sie dazu auch: