Eilaktion: Iranisch-kurdischer Gefangener soll am 1. Mai hingerichtet werden

Zamaaneh, 25. März 2011 – Mehreren Berichten zufolge soll der iranisch-kurdische politische Gefangene Shirkou Moarefi am 1. Mai hingerichtet werden.

Wie die Menschenrechtsseite Human Rights Activists News Agency berichtet, schreibt eine kurdische Lokalzeitung in Irak unter Berufung auf verlässliche Quellen , dass das Datum der Hinrichtung Shirkou Moarefis für den 1. Mai festgesetzt wurde – den Internationalen Tag der Arbeit.

Gleichzeitig berichtet die Campaign for the Defence of Political Prisoners, das Islamische Gericht in der iranischen Stadt Saghez habe der Hinrichtung und dem Termin am 1. Mai zugestimmt. Die Kampagne veröffentlichte einen Brief der Familie Shirkou Moarefis, in dem diese an Menschenrechtsorganisationen und internationale Gremien appelliert, sich bei der Regierung der Islamischen Republik für das Leben des Verurteilten einzusetzen.

„Die Islamische Republik wirft Shirkou Moharebeh (Feindschaft gegen Gott) vor, weil er eine Organisation unterstützt hat, die den bewaffneten Widerstand schon vor Jahren aufgegeben hat und sich nur noch auf kulturellem Gebiet engagiert hat. Das Gericht kam innerhalb weniger Minuten zu dem Schluss, ihn zum Tode zu verurteilen“, schreibt Familie Moarefi.

Der 31jährige Moarefi wurde wegen „Gefährdung der nationalen Sicherheit“ und „Feindschaft gegen Gott“ zum Tode verurteilt. Er war wegen Kooperation mit der Komeleh-Partei, einer kurdischen Dissidentenorganisation, im November 2008 in der Stadt Saghez verhaftet worden.

[Moarefis Anwalt] Khalil Bahramian hatte gegenüber Rooz Online letztes Jahr berichtet, dass die Akte seines Klienten im Obersten Gerichtshof von Qom sowie vom Begnadigungsausschuss geprüft werde.

Shirkou Moarefi war nicht Mitglied bei der Komeleh, sondern lediglich ein Sympathisant.

In November 2009 war der 28jährige iranische Kurde Ehsan Fatahian in Sanandaj wegen Kooperation mit der Komeleh hingerichtet worden. Im Mai 2010 wurden fünf weitere politische Gefangene – vier davon Kurden – im Teheraner Evin-Gefängnis gehängt.

Quelle (Deutsch): Julias Blog

Bitte unterstützen Sie die aktuelle Eilaktion von Amnesty International (30.3.2011)!