Protest gegen die drohende Hinrichtung von Sakineh Mohammadi Ashtiani

Protest gegen die drohende Hinrichtung von Sakineh Mohammadi Ashtiani

Liebe Freundinnen und Freunde,

Sakineh Mohammadi AshtianiSakineh Mohammadi AshtianiSakineh Mohammadi Ashtiani könnte morgen wegen Ehebruchs im Iran hingerichtet werden, doch zwei Männer könnten sie retten: Die Staatschefs der Türkei und Brasilien.

Präsident Lula und Premier Erdogan sind Verbündete und Vermittler des Irans und genießen dort hohes Ansehen. Beide Staaten haben den Fall bereits verurteilt. Wir müssen sie jetzt dringend dazu auffordern, ihren Einfluss im Iran wahrzunehmen, um Sakineh zu befreien und die Steinigungen für immer zu verbieten.

Sakinehs Urteil ist ein absurder Hohn auf die Gerechtigkeit. Sie wurde zum Tod durch Steinigung verurteilt, weil Sie angeblich ein Verhältnis mit einem anderen Mann gehabt haben soll – Jahre nachdem ihr Mann gestorben ist. Dies, obwohl Steinigungen im Iran verboten sind und sie die Sprache ihres Gerichtsprozesses nicht einmal verstehen konnte. Ihre zwei Kinder starteten eine Kampagne zur Rettung ihrer Mutter und erreichten einen weltweiten Aufruhr. Nach weltweiten Protesten wurde die Steinigung ausgesetzt, das Urteil bleibt aber bestehen.

Doch seit der Fall Sakineh an die Weltöffentlichkeit gelangt ist, wurde der Druck im Iran erhöht. Das Regime droht mit der Festnahme ihrer Kinder, ihr Anwalt ist auf der Flucht und seine Familie wird
unter Druck gesetzt.

Doch die weltweiten Proteste beeindrucken das Regime im Iran nicht. Sakineh soll morgen (am Dienstag) hingerichtet werden. Der Fall Sakineh hat die ganze Welt durch das schiere Ausmaß der brutalen und widersinnigen Ungerechtigkeit empört. Aber mit unseren Bemühungen für eine einzelne Frau machen wir eine starke Aussage über Frauen, und die Menschen, überall. Indem wir uns für eine Person einsetzen, erheben wir uns für das Recht auf Gerechtigkeit für alle.

Sakinehs Kinder haben einen letzten Appell gesendet: Lassen Sie nicht zu, dass unser Alptraum Wirklichkeit wird. Heute, da fast alle unsere Möglichkeiten in einer Sackgasse angelangt sind, wenden wir uns an Sie. Helfen Sie unserer Mutter nach Hause zurückzukehren!

United 4 Iran – Bayern protestiert aus diesem Anlass am Dienstag den 10.08.10 um 18:00 Uhr am Odeonsplatz. Bitte beteiligen Sie sich an diesem Protest und tragen Sie dazu bei, dass dieses ungerechte und unmenschliche Urteil aufgehoben wird. An diesem Tag ist ebenfalls ein weltweiter Protest geplant.

Mit Hoffnung und Entschlossenheit

UNITED 4 IRAN – Bayern e. V.
mit Unterstützung der Münchner Amnesty International Gruppe
“Arbeitsschwerpunkt Iran”